Dschungelcamp 2017 – Das sind die Stars!

Das Dschungelcamp geht wieder los! Endlich zwei Wochen lang jede Abendverabredung wegen Fernsehen absagen und sich nur noch von Keksen mit Schokolade in der Mitte ernähren, weil RTL es gesagt hat. GEIL!

Da RTL inzwischen in der elften Staffel Ich bin ein Star, holt mich hier raus! ist, verlieren wir doch langsam alle den Überblick, oder?

Ich habe deswegen – langsam wird es zur Tradition – als Vorbereitung auf 14 Tage Dschungelwahn sämtliche Teilnehmer der diesjährigen Staffel des Dschungelcamps aufgeschrieben.
Los geht’s:

 

Florian Wess

Florian Wess kann all das, was Patricia Blanco (bekannt von: Tochter des „wunderbaren Negers“ Roberto) und Rocco Stark (Sohn des Vaters von Jimi Blue Ochsenknecht) auch können: Er ist erfolgreiches Kind – von einem nicht minder erfolgreichen Vater: Arnold Wess, ehemaliges Mitglied der (wie Wikipedia behauptet:) erfolgreichen Botox-Boys.

Überhaupt ist sein Wikipediaartikel eine Wonne der Promifunfacts: Zu Wess‘ Errungenschaften im deutschen Fernsehen gehören die Teilnahme an der Der großen ProSieben Völkerball Meisterschaft 2016, sowie die Beteiligung an Promi Shopping Queen im September 2016. Leider jedoch nur als Begleitung von Christina Lugner.

Doch auch für den Dschungel ist Florian Wess ein nicht vollkommen unbeschriebenes Blatt: Seine Modelinie Garçon F wurde von Ex-Dschungelausrastgirlie Larissa Marolt eröffnet, seine letzte Single Barbie Girl (Ja, wirklich.) veröffentlichte er mit Gina-Lisa Lohfink (siehe unten) und im Jahr 2015 durfte er bei Das perfekte Promi-Dinner als Küchenhilfe von Helena Fürst, der personifizierten Schrotflinte des Dschungelcamps, mitwirken.

Doch auch privat hat der Frühtätowierte zahlreiche Anekdoten zu bieten: Nach seiner (bei RTL2 gezeigten Hochzeit) mit Realitysternchen Valencia Vintage (das er übrigens im Big Brother-Haus kennengelernt hat), die (leider) nach bereits drei Monaten nach Ausstrahlung geschieden wurde, hat Florian Wess im Mai 2014 Helmut Berger kennen- und lieben gelernt. Dass diese Ehe nur drei Monate nach der Hochzeit im Juli 2015 geschieden wurde, lag offenbar ausschließlich an der Tatsache, dass Berger in einem Doku(!)-Film sexuelle Handlungen an sich selbst vorgenommen habe. Der Medienzirkus ist ein Wespennest.

Promistatus: Vermutlich nicht ganz unbegründet zeichnet die Wikipedia seinen Beruf als ‚Reality-TV-Teilnehmer‘ aus, sein Promistatus liegt knapp über dem seines Vaters, dessen Promistatus wiederum nur minimal über dem meiner Mutter liegt. Und die kann man nicht einmal googeln.

Alexander „Honey“ Keen

Alexander Keen hat alles: Ein hinreißend weißes Lächeln, eine Freundschaft mit Nico Schwanz, einen Job als Männermodel, sogar über 8.000 Instagramabonnenten – nur eines fehlt ihm zu seinem Glück: Der Wikipediaartikel.

Zwar gab und gibt sich Keen, der offenbar eigentlich nur Honey genannt wird sich redlich Mühe, daran etwas zu ändern, die „Teilnahme“ an Germany’s next Topmodel als (übrigens mittlerweile Ex-)Freund der Gewinnerin Kim Hnizdo allein hat jedoch noch nicht gereicht – und die hatte es in sich: Sein Auftritt beim Finale der Modelscoutingparodie GNTM wurde für Kühn, der eigentlich Honey genannt wird, für sich jedoch den Nachnamen Keen auserkoren hat, zwar immerhin zum Karrieresprungbrett; die Anzahl der Buhrufe an diesem schicksalsträchtigen Abend, den entertainmentmäßig nicht einmal eine Absage wegen Trittbrettfahrern hätte retten können, lag weit über seinem Promistatus.

Promistatus: Was die Wikipedia versäumt hat, kann web.de auffangen, die inzwischen für ihnen einen Wikiartikel in ihrem Magazin angelegt haben. Der Promistatus lässt sich in Prozenten mit einer Hand aufzeigen. Das Konfliktpotential, dass Keenkühnhoney mitbringen, liegt weit darüber.

Fräulein Menke

Zugegeben: Der Reiz, einen blöden Witz über den Ort, in dem Frl. Menke aufgewachsen ist, ist schier unerträglich. Aber ich halte es aus.

Im Jahr 2016 hat das ehemalige Enfant Terrible der Neuen Deutschen Welle ihre letzte Single veröffentlicht. Das Genre: „Rap“. Der Titel: Das Leben ist ein Ponyhof. Dass der Weg von Ponyhof zu Dschungel in einem Jahr zu bewältigen ist: Fräulein Menke beweist es. Dabei fing alles so dirrrty an:

1980 erschien ihre erste Single Wie du bist, zwei Jahre später folgte der große Skandal mit verbotenem Brautkleid in der ZDF-Hitparade aufzutreten und aus ihrem Dekolleté einen Liebesbrief zu ziehen. Da wirkt es doch fast überholt, erst 2017 im Dschungelcamp aufzutreten. Was sich bei Fräulein Menke dieses Mal im Dekolleté versteckt? Wir sind gespannt.</promiflash>

Natürlich gehört hier auch zur Wahrheit, dass die Karriere von Frl. Menke nicht jäh mit dem Ende der Neuen Deutschen Welle abgebrochen wurde – so wurde sie kurz nach der Wende Anfang der 1990er-Jahre oft gebucht, um die Nachfrage nach 80er-Künstlern in der ehemaligen DDR zu stillen und durfte sogar bei Joachim Witts Revivalkonzert mitsingen.

Promistatus: Menschen wie unsere Eltern werden sie noch kennen. Für uns ist Fräulein Menke in einem Atemzug zu nennen mit Figuren wie Markus (von Nena und der kleinen brennenden Taschenlampe), dem HB-Männchen oder Barbapapa.

Kader Loth

Es gibt nur wenige Phrasen, die man für Kader Loth (die Autokorrektur macht aus „Kader Loth“ „Kader Loch“ und ich weiß nicht, was sie mir damit sagen möchte) bemühen möchte. Für Personen wie Kader Loth wurde der Beruf „Realitystar“ erfund.. nein, anders: Personen wie Kader Loth haben den Beruf des „Realitystars“ erfunden.

Sie ist berühmt, weil sie berühmt ist – zahlreiche Fernsehschaukler von Kalkofe bis Raab sind ihr für jedes Inerscheinungtreten und für all die Stunden Content, gefüllt mit der totalen Kader-Lothigkeit dankbar. Ob Die AlmDie BurgFrauentausch, Big Brother oder Wild Girls – Auf High Heels durch Afrika – kaum ein Realityshow-Redakteur, der nicht in den ersten drei Minuten Brainstorming den Namen Kader Loth auf den Tisch geworfen hat.

Und selbst Kader Loth möchte nicht mehr ohne: Für ihren Berliner Diskothek New West Club hat sie das Personal im Boulevardmagazin Punkt 12 gecastet. Das Dschungelcamp ist für Menschen wie Kader Loth gemacht und das letzte Puzzlestück in ihrer Biographie. Gibt es eigentlich Treuepunkte für Realityshows?

Promistatus: Wer Sender wie RTL2 nicht auf Kanal 931 gespeichert hat, KONNTE in den geschätzten letzten 40 Jahren nicht um sie herumkommen. Sie hat das Fernsehen durchgespielt und das vollkommen ohne das Wissen um die Schreibweise des Wortes ‚durchgespielt‘. Sie fand auf jedem Kanal außer arte und 3sat statt und ist in den Greenscreen-Kommentarshows dieses Landes zuhause. Kurzum: Promistatus definitiv gegeben.

Jens Büchner

Mallorca-Jens ist einer der Menschen, die versehentlich in die Position Kader Loth rutschten, weil sie es entweder a) nicht besser wussten oder b) ziemlich genau SO haben wollten.

Jens Büchner hat überregionale Berühmtheit dadurch erlangt, dass er bei Goodbye Deutschland! sich selber spielen durfte und so gezeigt hat, dass Mallorca ohne Jens Büchner im Jahr 2017 kaum noch denkbar ist.

Doch nicht nur die Reality-TV-Landschaft hat Jens Büchner geprägt: Im Jahr 2014 hat er die Singles „Pleite aber sexy“ und „Arme Sau“ veröffentlicht. Büchner ist ein 360 Grad-Künstler.

Nach eigenen Angaben war Mallorca-Jens hauptamtlicher Mitarbeiter bei der DDR-Staatssicherheit – andererseits war das auch nur eine Form von Reality-TV im kleinen Kreise.

Promistatus: Stasijens dürfte in einschlägigen größte Beliebtheit genießt, andererseits: Viele würden ihn nicht einmal erkennen, wenn er vor ihnen stünde und sagen würde „HEY, ICH BIN MALLORCA-JENS!“.

Sarah Joelle Jahnel

Sarah Joelle Jahnel ist gerne ein Grund. Zum Beispiel dafür, dass sich Bill Kaulitz Sexismusvorwürfen gegenübergestellt sah, als er, in seiner Funktion als DSDS-Juror, sie „Partyschlampe“ nannte. Dass Dieter Bohlen vorher die Formulierung „Die Schlampe muss man mitnehmen“ verlor, gehört hier schon fast zum guten Ton.

Apropos Mitnehmen: Sarah Joelle war – diversen Medienberichten zufolge – auch der Grund dafür, dass Sabine Lisicki ihre Beziehung zu Oliver Pocher beendet, nachdem Sarah Joelle eine Affäre mit dem blonden Witzmissionaren nachgesagt wurde.

Dabei fing alles so gut an: 2008 war sie noch Mitglied in der Girlgroup SeR!OuS, bevor es sie 2009 in die Fänge der Castingshow Deutschland sucht den Superstar trieb. 2013 dann die zweite Teilnahme(?!) bei DSDS. Gleichzeitig erschienen Fotos im Playboy, dann folgte die Karriere: Ein Gastauftritt bei Niedrig und Kuhnt, ein Gastauftritt bei Köln 50667 (dem Berlin Tag&Nacht des kleinen Mannes), eine Liaison mit einem mieten, kaufen, wohnen-Darsteller.

Googletreffer für Sarah Joelle Jahnel. WIESO STEHT DA NASE?!
Googletreffer für Sarah Joelle Jahnel. WIESO STEHT DA NASE?!

Seit 2016 gibt es die volle Power der deutschen Erotiklandschaft: Ein Auftritt im Kalender von Michaela Schäfer, eine Teilnahme an der Nacktdatingshow Adam sucht Eva – Promis im Paradies, die Verpflichtung als Werbeträgerin der Erotikmesse Venus, sowie ein Auftritt in einem Musikvideo von Farid Bang.

Promistatus: Für Gossipexperten, Erotikfans und DSDS-Ultras gibt es an Sarah Joelle Jahnel keinen Weg vorbei. Für alle anderen bislang schon. Dennoch: Die Wahrscheinlichkeit, dass Sarah J. J. im Dschungel von sich Reden macht ist höher als die Wahrscheinlichkeit, dass sie ihre Brüste zeigt. Und die liegt immerhin weit über 95%.

Nicole Mieth

Ganz ehrlich: Ich kann mir nicht genau erklären, wieso Nicole Mieth am Dschungelcamp teilnimmt. Nicht, dass ich mir nicht erklären könnte, dass der Ruhm, den die Show mit sich bringt, verlockend ist. Ich kann ja sogar verstehen, dass man sogar nur des Geldes wegen an der Show teilnimmt (siehe Marc Terenzi) und den Rest irgendwie ausblendet. Sondern: Wie zum Teufel kommen Castingredakteure auf eine Person wie Nicole Mieth?

Nicole Mieth hat bei zahlreichen Fernsehproduktionen (Tatort, SOKO, Unser Charly) als (übrigens ausgebildete) Schauspielerin mitgewirkt und war vier Jahre lang Mitglied im Ensemble vom Verbotene Liebe, betreibt seit 2014 einen YouTube-Account und ist damit nicht nur krea- und aktiv, sondern auch offenbar in der Blüte ihres Strebens. Next Stop: Dschungelcamp.

Promistatus: Wer? (Und das trotz vielfacher prominenter Besetzung. Wir sind so schmutzig.)

Thomas „Icke“ Häßler

Nach dem Fußball-Weltmeistertitel 1990 und dem Fußball-Europameister 1996 kann, na klar, nur der Dschungel 2017 kommen.

Bekanntermaßen bin ich alles andere als fußballversiert – und habe immerhin zur letzten WM jeden Tag davon geschrieben, wie weit ich von einer Expertise entfernt bin, nur: Thomas „Icke“ Häßler kenne selbst ich. Erst Erfinder des Ickstoßes, dann die postkar­ri­e­ris­tische Teilnahme an der Dschungelcampaufnahmeprüfung Let’s Dance.

Bei Dschungelallstar Menderes Bağci gilt er als Favorit, bei allen anderen nur als Fußballspieler, der sich die Kakerlaken aus dem sicherlich regelmäßig vollen E-Mailpostfach herauspickt, um die ein oder andere Mark damit zu verdienen, sich neben seiner Trainerlaufbahn (derzeit Club Italia 80 in Berlin) noch im Rampenlicht zu bewegen.

Promistatus: Kaum einer hat mehr Spiele für die deutsche Fußballnationalmannschaft auf den Rasen gebracht. Ein ehemalige Sportler, der mit dem Dschungel noch einmal den großen Fuß fassen möchte. Hat bei Thorsten Legat ja schon funktioniert. Irgendwie. Wir sehen uns dann bei Joey Kelly.

Marc Terenzi

Neben Benjamin Bledsoe, Joshua Horn, Michael Johnson und Patrick King das fünfte Mitglied von Natural. Und der einzige der erkannt hat, dass eine Postboygroupkarriere im eigenen Land hochgradig schwierig ist.

Die Band hat Marc damals verlassen, weil er trotz Verbot des Managers eine deutsche Sängerin kennengelernt, geschwängert und anverlobt hat. Weil die musikalische Karriere damit einem Trümmerhaufen glich, hat er die Chance beim Schopfe gepackt und den attraktiven Vertrag bei RTL2 unterschrieben, die Hochzeit im Fernsehen auszustrahlen – klar, was kann da schon schiefgehen? (Was macht eigentlich Pietro Lombardi?).

Später lernte er das deutsche Model Gina-Lisa Lohfink kennen und lieben. Wie ist es eigentlich so, die Ex-Freundin vor laufenden Kameras im Dschungelcamp wiederzutreffen? Die nächste Beziehung mit dem Playmate Myriel Brechtel wurde übrigens in der Reality-Doku More than just a couple gefilmt und ausgeschlachtet. Dieses Mal jedoch „nur“ online.

In einem Interview mit dem Branchenblatt BILD im Vorfeld der diesjährigen Staffel hat Marc Terenzi klargestellt:

Ich sage ganz ehrlich, dass ich das Dschungelcamp hauptsächlich wegen der Kohle mache.

Na also!

Promistatus: Seitdem unroyale Hochzeiten im Fernsehen salonfähig sind, führt kein Panoramabericht in den Fernsehzeitungen Deutschlands an Marc Terenzi vorbei. Nur konsequent also, neben dem Privatleben auch noch den Kontostand mit Ansage im Fernsehen aufzupolieren. Hand hoch, wer ihn nicht kennt. Bis 2013 hat Marc Terenzi übrigens im Europa-Park eine eigene Show gehabt, dem Las Vegas für deutsche Autourlauber.

Markus Majowski

Markus Majowski, den kennt man aus der Erfolgssketchcomedyshow Die dreisten Drei, bei dessen außer der Zahl „Drei“ alles gelogen war. Wer’s verpasst hat: Die Show wird immer dann freitagnachts bei SAT.1 ausgestrahlt, wenn alle Episoden von Sechserpack ein weiteres Mal bis zum Schluss wiederholt wurden.

Der ausgebildete Schauspieler und Westberliner ist politischer Grenzgänger, hat 1994 Wahlkampf für die PDS gemacht, 2009 dagegen schon mit der Jungen Union die Initiative Pro Reli unterstützt, die sich gegen die Einführung des Schulfaches Ethik eingesetzt hat. Prinzipien sind eben wichtig. Nicht zuletzt deswegen hat Majowski klargemacht, ein „echter Fan“ von Angela Merkel zu sein. Danke, Merkel.

Markus Majowski, fragt ihr jetzt, war da nicht was mit Kindern? Bingo! Der Botschafter des Deutsches Kinderhilfswerkes wurde 2003 zu 9000 Euro Strafe verurteilt, weil er Klingelstreich-spielende Kinder mit Steinen beworfen hat. Tja, nun. WAS SOLL DENN AUCH DIESER LÄRM?!

Wer sich jetzt immer noch fragt, wer Markus Majowski ist: Das ist der Typ, der Werbung für Wiesenhof macht. Wiesenhof, ja, genau die. Ihr wisst schon.

Promistatus: Jeder, der auf gute Sketche wertlegt, hat schon jetzt Angst vor allem, was im australischen Dschungel passiert. Spätestens bekannt durch die Rolle des T. Neumann im Telekomwerbespot. Kennt man. Ob man will oder nicht.

Hanka Rackwitz

Hexe Hanka, wie sie im zweiten Big Brother-Container, „liebevoll“ genannt wurde, wurde vor allem bekannt durch zwei lange rote Strähnen, einen sächsischen Dialekt und die Tatsache, dass sie mit „Es ist geil, ein Arschloch zu sein“-Nominator Christian so sehr aneinander geriet, dass der Name „Hexe Hanka“ bis heute in ihrem Wikipediaartikel steht.

Dennoch: Die gelernte Immobilienmaklerin hat anders ihre Mitincontainierten nicht etwa eine Karriere als Hot Button-Schreihälsen angestrebt, sondern steht seit 2008 für mieten, kaufen, wohnen als Maklerin vor der Kamera.

Als spannender Funfact für die geneigten Dschungelcamp-Public Viewer zwischen Erdnussflips und Krombacherkasten: Hanka leidet an einer Zwangsstörung, weswegen sie bei mieten, kaufen, wohnen niemandem die Hand gegeben hat. Ich freue mich schon jetzt auf die Schatzsuche, die ohne Räuberleiter vollkommen unlösbar ist.

Promistatus: Hanka ist prominent für Fortgeschrittene. Wer Hanka kennt, der hat das Fernsehgame verstanden. Wer bei Hanka sofort an Hanka denkt, der ist Experte. Und darf nächstes Jahr diesen Text hier schreiben. Vielleicht.

Gina-Lisa Lohfink

Ich habe keine Ahnung, wer Gina-Lisa Lohfink sein soll.

Promistatus: Sagt mir nichts.

 

Gesamtfazit: Wir haben Zwangsstörungen, Promis, die schon miteinander Singles aufgenommen oder zumindest miteinander geschlafen haben, ehemalige Stars, Menschen, die nur wegen ihrer Konfliktbereitschaft bekannt sind und ehemalige Steinewerfer im Camp. WAS BITTE SOLLTE DIESES JAHR SCHIEFGEHEN?!